13: Ein Hörbuch von Charlie hören

Keine Kommentare:
Unsere liebe Charlie nimmt hin und wieder mal ein Hörbuch auf, indem sie sich einfach eines ihrer Bücher schnappt und dieses einliest. Dann wird dann an Verwandte, Freunde oder sonst wen verschenkt und ganz ehrlich: Die Idee ist genial! Sie hat aber auch eine wahnsinnig schöne Stimme *.*

Und da ich zum Einen "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" noch überhaupt nicht kannte und zum Anderen noch nie ein richtiges Hörbuch gehört hatte, habe ich mich natürlich gefreut, dass ich die Möglichkeit hatte, mir ein eigenes Hörbuch von ihr anzuhören. Es hat sich auch definitiv gelohnt und ich freue mich schon, wenn ich ganz bald wieder etwas von ihr hören kann :D


Ich muss allerdings sagen, dass mich "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" nicht so sehr überzeugen konnte, wie die meisten anderen Menschen. Allerdings bin ich auch mit wahnsinnig hohen Erwartungen rangegangen, da wirklich JEDER es schon gelesen zu haben schien und alle davon schwärmten. Ich fand die Geschichte wirklich echt gut und schön, vor allem am Anfang konnte ich diese Liebe, die dem Buch entgegen gebracht wird, echt verstehen.
Aber das letzte Drittel fand ich ziemlich 0815 und nicht besonders überraschen und auch das Ende konnte mich nicht so sehr berühren, weil es einfach zu viele Geschichten in diese Richtung gibt. Ich bin aber schon sehr gespannt auf den Film und bin mir ziemlich sicher, dass dieser mir besser gefallen wird als das Buch :)

16: Einen Praktikumsplatz bekommen

Kommentare:
Ich liebe meinen Lehrer. Er ist ein großartiger Schauspieler! Er kann mir wochenlang vorgaukeln, ich müsste nicht nochmal ein zweites Praktikum machen, da ich ja bereits im letzten Schuljahr schon eins absolviert habe. Und dann BAMM! Kurz vorm Jahreswechsel kommt er zu mir und erinnert mich dran, doch endlich mal meine Bestätigungszettel abzugeben.
Meinen Bestätigungszettel? Für was? - Natürlich für mein zweiwöchiges Praktikum, dass ich jetzt doch machen muss.
Ich glaube ihr könnt euch ausmalen, welche Chancen man drei Monate vorher hat, ohne jegliche Idee, wo man sich bewerben könnte. Obwohl ich vorher ja soooo viel Zeit hatte mir darüber Gedanken zu machen -.-
 
Ich bin keineswegs faul, letztes Jahr war ich so ziemlich die erste, die sich einen Praktikumsplatz geschnappt hat. In einer Hugendubel Filiale und es war echt toll, es hat so viel Spaß gemacht und war genau das was ich machen wollte.
Und nach zehn Absagen und zwei weiteren, unbeantworteten Bewerbungen habe ich dann (wohlgemerkt am Donnerstag bevor das Praktikum losging) noch einen Praktikumsplatz in einem Café, das mit Behinderten zusammen arbeitet, ergattern können. Also gut, Café klingt zwar nicht so spannend, aber annehmbar :p



 
 
Einen kleinen Einblick kann ich euch ja geben :) Sieht gemütlich aus, oder? Bilder mit dem Namen, Kunden oder eben den Behinderten (die dort übrigens Betreute genannt werden) kann ich natürlich schlecht veröffentlichen.
 
Das Praktikum war überraschenderweise ganz okay. Es war eine nette Atmosphäre und die Arbeit mit den Mitarbeitern mit Behinderung total locker, ich hatte lange Mittagspausen, die ich super mit Freunden verbringen konnte, weil deren Praktikumsstellen direkt in der Nähe waren und die ganze Zeit lecker Kuchen umsonst essen!
Weniger gut fand ich dann eben das viele Putzen, Geschirr spülen, Müll rausbringen (Als ob wir Praktikanten kleine Sklavenarbeiter wären) und meine mega langen Arbeitszeiten. Dagegen sind die paar Stunden in der Schule hocken ein Traum :D

50;5;60: Von Singsang und anderem kreativen Gedöns :D

Kommentare:

50: Vor anderen Leuten singen


Warum dieser Punkt auf meiner Liste steht?

Weil ich es, seitdem ich im Kinderchor war, nicht mehr geschafft habe, vor anderen zu singen und mich dabei wohl zu fühlen. Und ich rede jetzt nicht davon, irgendwelche Geburtstagslieder mitzuträllern, sondern wirklich davon, zu singen.

Und heute habe ich es geschafft. Okay, ich habe etwas geschummelt, in dem ich vor einem Publikum gesungen habe, das zu weit weg war, um mich mit Obst abzuwerfen (Hoch lebe Whatsapp) aber trotzdem :D

Rechts seht ihr den per Generator erstellten Liebesbrief an besagte Whatsappgruppe. Ich habe das Formular ausgefüllt und ich habe ihn gesungen. (Merkt man, wie stolz ich gerade auf mich bin?)

Und jetzt habe ich einen Ohrwurm. Reeeed books are red, blue books are blueee, i like booooooooo... (ja, ich hör schon auf :D)

 

5: Mindestens drei Tops bemalen

Ähem.. ein paar mehr sind es dann mittlerweile doch geworden :) Die Tasche oben habe ich für Charly gemacht, inspiriert von "the boys in books are better" von Carrie Hope Fletcher, das Lied ist einfach toll^^


Und weiter geht es mit fangirlen über Sherlock und Game of Thrones. Das rote Top war für Mara (im siebten Bücherhimmel), das gleiche habe ich mir auch in grau gemacht. Außerdem gibt es dann noch ein etwas misslungenes The fault in our stars shirt und noch jede Menge Ideen in meinem Kopf.

Meine Farben sind übrigens die von Javana Textil in Opak (Opak damit es auch auf dunklen Stoffen deckt), und da habe ich mir mittlerweile Schwarz und weiß schenken lassen, außerdem habe ich dann noch rot, blau und gelb gekauft und mir von einer Freundin ein kleines bisschen Silber und das... Anthrazitglitzer (ich nenne das jetzt mal so) das ich teilweise für das Sherlock shirt benutzt habe. Falls ihr es mal ausprobieren wollt, gibt es auch ein 5-Farben set mit jeweils 20ml für ca. 14€. Das findet ihr zum Beispiel hier.

Weil ich nicht allzu toll freihand zeichnen kann, habe ich mir Schablonen gemacht, also entweder aus dem Kopf oder vom Laptop abgezeichnet und dann mit meinem Skalpell (ich liebe das Ding fast so sehr wie Kreppklebeband) ausgeschnitten. Und die Motive habe ich dann durchgetupft. Ist Idiotensicher :)

 

60: Eine Spardose oder so für das Projekt

 An sich nichts besonderes, aber mir gefällt sie. Es ist einfach ein schön geformtes Marmeladenglas das mit ein bisschen Washitape verziert ist, mehr nicht (erstaunlich unkreativ für mich^^)
Hab ich in meinem letzten Post nicht noch gemeint dass ich zum Beautyguru mutiere? Naja, solche Nägel haben die sicher nicht :D

Und sobald ich wieder Kleingeld habe kommen da auch schon 4€ rein, heißt: Erst wenn ein Post zum Punkt abgeschlossen ist, wandert ein Euro in die Dose.

Und ja, ich hab immer noch keine 101 Punkte zusammen, Schande über mich. Habt ihr noch Ideen?

LG Anna :)


55: Mindestens eine/n neue/n Freund/in finden

Keine Kommentare:
Dieser Punkt ist eher etwas privates, daher wird es nicht allzu viele Informationen geben, aber ein bisschen was muss ich ja schon darüber schreiben für diesen Blog ;).

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich hatte schon immer einen relativ kleinen Freundeskreis. Ich war nie der unglaublich beliebte Typ, was mich nie gestört hat, weil ich immer lieber weniger gute Freunde hatte als viele "lockere". Allerdings hat sich mein Freundeskreis in letzter Zeit verkleinert. Menschen verändern sich, die anderen, aber auch ich, und ich habe mich mit vielen einfach auseinandergelebt. Dass ich viele dann nicht mehr regelmäßig gesehen habe, hat sein übriges getan und, naja, ich bin nicht einsam oder so, aber ich habe nur eine Freundin, der ich wirklich alles erzählen würde (und die blöderweise 600km entfernt wohnt) und ein paar lockere Freunde in der Schule.

Aber man lernt ja schließlich auch immer neue Freunde kennen und mein "Ziel" für dieses Projekt war es, mindestens einen neuen Freund bzw. (was bei mir realistischer ist :D) eine neue Freundin kennenzulernen, mit der ich auch mal außerhalb der Schule etwas unternehme, denn das ist ja schon mal eine wichtige Voraussetzung dafür, sich nach der Schule oder wenn, wo auch immer man sich kennengelernt hat, vorbei ist, nicht aus den Augen zu verlieren.
Natürlich war das jetzt kein Punkt, den man auf Teufel komm raus erfüllen konnte, aber ich freue mich halt, wenn ich das Gefühl habe, eine gute neue Freundin gefunden zu haben :).